Die Digitale Welt in der Bohlschule

„Wir leben in einer digitalen Welt,“ sagt Amtul Haleem Aziz, Teilnehmerin im Deutschkurs von Nadzeya Wörner. Wir sind in der Bohlschule, um mit Frau Wörner und ihrem Kurs darüber zu sprechen, wie die neue Technik ankommt. Vor einem Monat wurden die alten Kreidetafeln in unseren Kursräumen abgebaut und durch interaktive Whiteboards ersetzt. Ein Quantensprung! Frau„Die Digitale Welt in der Bohlschule“ weiterlesen

Wir waren in Finnland

Im Mai hatten wir die tolle Gelegenheit, im Rahmen unseres Erasmus-Projektes nach Finnland zu reisen. Genauer gesagt nach Siilinjärvi, zur dortigen Erwachsenenbildungseinrichtung, die Partner in unserem Projekt ist. Unsere Unterkunft verfügte über eine Sauna und lag an einem See, der von Bäumen umgeben war – es sah dort tatsächlich so aus, wie man sich Finnland„Wir waren in Finnland“ weiterlesen

Unser Afrikaans-Kurs live aus Kapstadt

Die letzten beiden Jahre haben uns tatsächlich auch schöne neue Sachen beschert: unter anderem Online-Kurse in verschiedenen Bereichen, von Yoga bis zu unseren Sprachkursen. Das Gute am virtuellen Raum ist, dass er nicht an Aalen als geographischem Ort gebunden ist. Das wiederum führt dazu, dass unsere Dozent:innen nicht im Ostalbkreis wohnen müssen, um bei uns„Unser Afrikaans-Kurs live aus Kapstadt“ weiterlesen

Zeitgemäß: Geklöppelte Kunst

„Klöppeln – ein altes Handwerk“: So heißt unser Kurs, der seit über 10 Jahren von Gabriele Rahm geleitet wird. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter dem Klöppeln? Einfach gesagt, brauchen wir fürs Klöppeln vier Dinge: Holzstäbe, die Klöppel heißen; Garn, das auf diesen aufgewickelt wird; ein Klöppelkissen bzw. eine -rolle; außerdem ein Klöppelbrief, auf dem„Zeitgemäß: Geklöppelte Kunst“ weiterlesen

„Es ist eine Route, keine Barriere.“

Grenze. Eroberung. Herrschaft. Als wir am 16. und 17. April im Limesmuseum zu Besuch waren, war unser erster Eindruck, dass der Limes eben doch etwas Trennendes ist. Eine Mauer, die eine Grenze aufzeigt, und Grenzen trennen Völker. Wir wollen in unserem gemeinsamen Projekt mit dem Limesmuseum aber genau das Gegenteil erreichen, nämlich die Menschen zusammenzubringen.„„Es ist eine Route, keine Barriere.““ weiterlesen

Sechs Wochen Krieg: Bericht aus unserer vhs

Sechs Wochen. Einige von uns dachten am Anfang noch, dass der Krieg nie so lange dauern würde. Würde es sich lohnen, Sprachkurse einzurichten? Dann kamen die ersten Anfragen der geflüchteten Menschen und ihrer Unterstützer:innen. Wir kontaktierten eine Pädagogin, die selbst aus der Ukraine kam und dort am Gymnasium Deutsch unterrichtete. Mit ihr konnten wir den„Sechs Wochen Krieg: Bericht aus unserer vhs“ weiterlesen

Ein Interview mit Eila, unserer Bürohündin

Nicht alle wissen, dass wir eine Bürohündin haben. Deswegen war es an der Zeit, ihr mal ein paar Fragen zu stellen, um sie (besser) kennenzulernen. Liebe Eila, Du bist jetzt schon seit mehr als zwei Jahren bei uns. Erzähl doch mal: Woher stammst Du, und wo hast Du bisher schon gelebt? Ich komme ursprünglich aus„Ein Interview mit Eila, unserer Bürohündin“ weiterlesen

Es lebe die Grammatik!

Früher war es vielleicht besser. Früher, als man Latein in Wort und Schrift verwendet hat. Damals konnte man die einzelnen Wörter im Satz so platzieren, wie es einem in den Kram passte. „Dominum mordet canis“ bedeutet, ebenso wie „Canis dominum mordet“: „Der Hund beißt den Mann“. Das ist im Englischen anders: Es ist ein Unterschied,„Es lebe die Grammatik!“ weiterlesen

Für Frieden. In Vielfalt.

Angesichts der Nachrichten war auch unsere Besprechung gestern Vormittag geprägt von Bestürzung und Sorge. Krieg in Europa? Im 21. Jahrhundert? Weiß es die Menschheit denn immer noch nicht besser? Für unsere Volkshochschule ist die russische Invasion der Ukraine eine persönliche Angelegenheit. Viele unserer Teilnehmenden haben einen Bezug zu diesen beiden Ländern. Wir haben auch Kursleitungen„Für Frieden. In Vielfalt.“ weiterlesen

Unser Erasmus Projekt zum Dritten Ort

Wir haben schon mehrfach darüber berichtet, dass wir aktuell ein Erasmus-Projekt zum Thema „Dritter Ort“ anleiten. Ein Treffen hier vor Ort gab es bereits im Oktober 2021, nun fand vom 27. bis 29. Januar 2022 ein Training statt, an dem Partner aus vier verschiedenen Ländern teilnahmen: aus Finnland, der Türkei sowie aus Irland und Großbritannien.„Unser Erasmus Projekt zum Dritten Ort“ weiterlesen